SphynxRazor



Anna Wintour hat ihre Lieblings-First-Lady deutlich gemacht, und es ist nicht Melania Trump

Wenn es um Mode geht, können nur sehr wenige Menschen mithaltenVoguesberühmte Chefredakteurin Anna Wintour. Seit Jahren ist sie aufgrund ihres Stils, ihres charakteristischen Bobs und ihrer (gerüchteweise) rücksichtslosen Führungsqualitäten als Ikone bekannt. Sie mag die Kunst der Mode fließend beherrschen, aber sie ist auch eine ziemliche Kennerin der Kunst, Schatten zu werfen. Glauben Sie mir nicht? Achte einfach auf Anna Wintours Kommentare zu Melania Trumps Mode und Sie könnten überzeugt sein.

Am Donnerstag, 18. Juli, Wintour erschien auf Die des Ökonomen Podcast um über Mode im 21. Jahrhundert zu diskutieren. Während des Interviews,Der Ökonom's Anne McElvoy sprach darüber, wie Mode kann sich mit Politik überschneiden , und fragte Wintour, was sie über den Sinn für Mode von First Lady Melania Trump denke. „Ich denke, [Trump] wollte sich in diesem Fall ganz bewusst als Botschafterin für britische Mode oder als transatlantische Botschafterin sehen“, sagte McElvoy und verwies auf das Trumps Juni-Besuch in Großbritannien . 'Schätzen Sie das?'

Trotz McElvoys Frage beschloss Wintour, ihre Antwort auf eine andere berühmte Persönlichkeit zu konzentrieren – insbesondere die ehemalige First Lady Michelle Obama. Wintour sagte,

Nun, ich denke, First Lady Michelle Obama war wirklich unglaublich in jeder Entscheidung, die sie über Mode traf. Sie unterstützte junge amerikanische Designer. Tatsächlich unterstützte sie Designer aus aller Welt. Sie war die beste Botschafterin, die dieses Land in vielerlei Hinsicht haben konnte, offensichtlich weit über die Mode hinaus.

Da Wintour ihre Frage nicht unbedingt beantwortete, fragte McElvoy erneut, was die Chefredakteurin über die aktuelle First Lady denke. Wintours Antwort? Sie ignorierte Trump erneut . „Für mich ist [Obama] das Beispiel, das ich bewundere“, antwortete Wintour.


Elite Daily hat sich an sie gewandtModeum weitere Kommentare zu Wintours Gedanken über die First Lady zu erhalten, habe aber nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung eine Antwort erhalten.

Auch wenn Wintour Trump im Moment entlassen mag, hat die aktuelle First Lady eine Vorgeschichte mitMode. Im Jahr 2005 erschien Trump auf dem Cover vonMode trägt ihr Hochzeitskleid, um ihre Hochzeit mit Präsident Donald Trump zu feiern. Seit er First Lady geworden ist, muss Trump jedoch noch fotografiert werdenMode,im Gegensatz zur Tradition der Publikation. Das Magazin hat First Ladys in seiner Veröffentlichung vorgestellt, die bis zu Lou Henry Hoover zurückreichen, die 1929 in dem Magazin vorgestellt wurde, und Hillary Clinton schrieb Geschichte, als sie die erste sitzende First Lady war vorgestellt aufVoguesStartseite im Dezember 1998. Seitdem sind eine Reihe von First Ladies aufgetretenVoguesCover, während er im Weißen Haus war, aber es scheint wahrscheinlich, dass Wintour einige Vorlieben hatte. Michelle Obama erschien dreimal auf dem Cover während als First Lady, auch im Dezember 2016, kurz bevor ihr Ehemann Präsident Barack Obama das Amt niederlegte.


Zu Wintours Verteidigung, Obama hat sich einen Namen gemacht für ihren zeitgenössischen Stil und ihren Sinn für Mode. Während ihres Aufenthalts im Weißen Haus unterschied sich Obama von den First Ladies, indem sie leuchtende Farben, Overalls und gelegentlich sogar Jeans trug. Plus, Sie wurde von weltberühmten Designern gekleidet und Stylisten, darunter Tracy Reese, Rachel Roy, Michael Kors und Naeem Kahn. Grundsätzlich war Obama immer #onfleek, wenn es um ihr Outfit des Tages geht. Bin ich die einzige, die gerade ernsthaften Kleiderneid hat?

Dia Dipasupil/Getty Images Entertainment/Getty Images


Ich bin mir sicher, dass Wintour eine Meinung zu Trumps Stil hat, aber ihre völlige Ablehnung der derzeitigen First Lady ist einer der subtilsten Akte der Schattierung, die ich persönlich je erlebt habe. Die Zeit wird nur zeigen, ob Trump landet aModezukünftig abdecken. Da die Präsidentschaftswahlen 2020 immer näher rücken, könnte ihre Zeit begrenzt sein.