SphynxRazor



Du vertraust niemandem: Du hast die ganze Zeit gemerkt, dass du große Probleme mit deinem Vater hattest

Es war ein Samstagabend und ich war mitten in meiner üblichen Routine: Ich quetschte mich in eine höllisch enge schwarze Hose, bevor ich mit meinen Freundinnen die Stadt anstrich.

Als es um 2 Uhr morgens herumrollte, blinkte mein Telefon. Da es nach Mitternacht war, hob ich es auf und erwartete, dass es mein Ex oder irgendein F*ckboy sein würde, der versuchte, etwas Action zu bekommen.

Zu meiner Überraschung (und zu meinem Leidwesen) war es weder das eine noch das andere. Stattdessen fand ich mehrere Sprachnotizen und Voicemails von meinem entfremdeten Vater.

Ich hatte, gelinde gesagt, immer eine eigenartige Beziehung zu meinem Vater. Er und meine Mutter ließen sich scheiden, als ich noch ein Baby war. Er floh nach Kalifornien, einem Ort, den er immer noch sein Zuhause nennt, und ließ meine Mutter als einzige Fürsorgerin für meine Schwester und mich zurück.




Mein Vater war bis vor kurzem völlig aus meinem Leben verschwunden, als er mitten in der Nacht auf meiner Anrufer-ID auftauchte.

Zweifellos habe ich immer eine Art Leere gespürt, die durch seine Abwesenheit entstanden ist. Man könnte sagen, dass meine Tendenz, ungesunde Beziehungen zu Männern aufzubauen, die schlecht für mich sind, etwas mit meinen „Vaterproblemen“ zu tun hat.


„Daddy Issues“ ist zu einem prägenden Begriff in der amerikanischen Gesellschaft geworden. Es gibt einen weit verbreiteten Glauben, dass Mädchen, die ohne Vaterfiguren aufgewachsen sind, Männer hassende F*ck-ups mit Carrie Bradshaw-ähnlichen Problemen sind – auch bekannt als wir die Mr. Bigs den Aidans vorziehen und kein Problem damit haben, 40 und Single zu sein, weil Wir haben unser ganzes Leben damit verbracht, etwas aufzubauendasgroße Abneigung gegen das andere Geschlecht.

Nun, diese Leute könnten nicht falscher liegen. Ich treffe keine schlechten Entscheidungen aufgrund meiner Beziehung (oder deren Fehlen) zu meinem Vater; Ich treffe schlechte Entscheidungen, weil ich jung und rücksichtslos bin.


Nichtsdestotrotz ist „Papa-Probleme“ ein heikles Thema. Aber was können wir tun, außer darüber zu lachen? Es gibt sogar mehrere lustige Social-Media-Konten, die sich der Bashing tief verwurzelter, väterlicher Probleme widmen, und ich gebe zu, dass ich ihnen religiös folge.

Hier sind also all die Male, in denen Sie Ihrem Vater die Schuld für Ihr schlechtes Urteilsvermögen (oder reinen Zufall) gegeben haben:

Du stehst auf ältere Männer.

Ich bin ein 25-Jähriger, der mit einem 36-Jährigen verabredet ist.

Du willst mit dem genauen Gegenteil deines Vaters ausgehen.

Wenn mein Vater mit einer Flasche Jim Beam in den Armen ins Bett geht, heißt das, dass ich mich für den geradlinigen Emo-Typen entscheiden sollte, der eher sterben würde?


Du musst immer einen Typen um dich haben – auch wenn du keine Gefühle für ihn hast.

Wenn Sie nicht ernsthaft mit jemandem ausgehen, werden Sie sich mit dem F*ckboy um den Block zufrieden geben, der „cool bleiben“ will, denn jemanden um sich zu haben ist besser als niemanden um sich zu haben.

Du ignorierst diesen anhänglichen Typen mit den betrunkenen Nachrichten des Dadbods, weil er dich zu sehr an deinen bedürftigen Vater erinnert.

Als ob dein Vater, der dich um 2 Uhr morgens anruft, um „wieder in Kontakt zu treten“, nicht schon schlimm genug wäre, verbringst du deine Tage damit, glanzlose Typen wegzuscheuchen, die du innerhalb von Minuten, nachdem du sie getroffen hast, abgewiesen hast.

Du gehst unaufhörlich hinter unerreichbaren Männern her.

Egal, ob es sich um Soziopathen handelt, die nicht mit ihren Emotionen umgehen können, oder um Jetsetter, die gezwungen sind, ständig für ihren Job unterwegs zu sein, Sie lieben es, jemanden zu jagen, der von Natur aus unerreichbar ist.

Es gibt nichts Sexuelleres für dich, als zu wissen, dass der Typ, den du wählst, unweigerlich den Frieden schaffen wird.

Sie verwandeln zufällige Fremde in Ersatzvaterfiguren.

Der Deli-Typ um die Ecke. Der Waschsalonbesitzer die Straße runter. Der pakistanische Taxifahrer. Du hattest keinen Vater in der Nähe, also verbringst du den Rest deines Lebens damit, tiefe Bindungen zu Niemanden aufzubauen. Du lässt dich tadeln, wenn du dumme Fehler machst.

Irgendwie funktioniert es.

Du ärgerst dich wirklich über jemanden, der sagt, dass die größte Beschwerde, die sie mit ihrem Vater hat, darin besteht, dass er sie in der Öffentlichkeit auf die Wange küsst.

Sie hat die „perfekte“ Familieneinheit. Worüber zum Teufel beschwert sie sich?

Die Leute gehen fälschlicherweise davon aus, dass Sie Ihren Liebhaber „Daddy“ nennen möchten.

Sowohl auf der Straße als auch zwischen den Laken. Äh, Männer „Daddy“ zu nennen, war nie wirklich dein Ding, aber jetzt, wo sie es rausgeworfen haben, klingelt es irgendwie wie eine Glocke …

Sie sehen die Männer der Welt durch eine zynische Linse.

In deinen Augen sind alle Männer Scheiße. Auch die mit harmlosen Absichten.

Und du erwartest, dass jeder gute Kerl dich verlässt.

Arme gute Jungs. Sie hatten nie eine Chance.

Du kannst nicht über deinen Vater sprechen, wenn alle anderen es tun, und es wird sehr schnell sehr peinlich.

Vater-Tochter tanzt? Den Gang entlang geführt werden? Vergiss es. Der Onkel Ihres zweimal entfernten Cousins ​​führt Sie wahrscheinlich an Ihrem besonderen Tag zum Altar, und Sie haben gelernt, damit cool umzugehen.

Die Leute machen alles, was mit dir nicht stimmt, dafür verantwortlich, dass du „Daddy-Probleme“ hast.

Und ihr seid alle, äh, mir war nicht bewusst, dass meine SCHLECHTE RECHTSCHREIBUNG darauf zurückzuführen sein könnte, keinen Vater zu haben, aber wenn du das sagst.

Sie wissen, dass alles einen Silberstreif am Horizont hat.

Nachdem Sie ohne eine starke männliche Figur aufgewachsen sind, haben Sie – auf die harte Tour – erkannt, dass eine starke, unabhängige Frau mehr als fähig ist, die Dinge alleine zu regeln.

Du hast nie wirklich einen gebraucht, denn wenn du das liest, bedeutet das, dass du hier bist – lebst, atmest und funktionierst, genau wie alle anderen auchtatmit einem Vater aufwachsen – nicht wahr?

Im Großen und Ganzen kann ein Vater seine Tochter führen, aber er diktiert nicht den Lauf ihres Lebens.

Beyoncé hat es schließlich am besten ausgedrückt: „Wer regiert die Welt? Mädchen.'