SphynxRazor



Harry und Meghan gaben sich bei den Invictus Games auf der Bühne einen „intimen“ Kuss

Prinz Harry und Meghan Markle gaben der Menge bei den Invictus Games am 16. April die königliche Behandlung. Das Paar küsste sich während der Eröffnungszeremonie der Spiele auf der Bühne, und der süße Moment war einer für die Bücher (und nicht nur, weil die königliche Familie selten, wenn jemals, gönnt sich PDA). Laut einem Experten für Körpersprache war der Kuss von Harry und Meghan „intim“ und echt.

Obwohl die Körpersprache uns nicht alles über eine Beziehung sagen kann, spricht dieser Knutschfleck Bände für das einst königliche Paar. Und ihre eigentlichen Worte waren genauso vielsagend. Offenbar, Meghan schwärmte von ihrem „unglaublichen Ehemann“ kurz vor ihrem Kuss. „Es ist mir eine große Ehre, jemanden vorzustellen, von dem ich denke, dass Sie alle sehr gespannt sein werden, von ihm zu hören. Ich könnte ihn nicht mehr lieben und respektieren und ich weiß, dass es euch allen genauso geht“, sagte sie über Harry. Seine Antwort? 'Danke meine liebe.' (Aber mit britischem Akzent, also automatisch 10x heißer.)

Der darauf folgende Kuss war genauso süß wie Meghans Zitat, und trotz der Tatsache, dass dieser Knutschfleck buchstäblich auf der Bühne passiert ist, scheint es nicht so, als wäre irgendetwas an ihrem PDA-Moment inszeniert worden. Patti Holz , Experte für Körpersprache und Autor von SNAP: Das Beste aus ersten Eindrücken, Körpersprache und Charisma machen Gegenüber Elite Daily sagt sie: „[Der Kuss] ist nichts für die Kameras. Hier geht es nicht um Angeberei.“ Anscheinend ist ihre Verbindung etwas, dem sie einfach „nicht helfen können“. Hier ist, wie sie alles aufschlüsselt.

Sie lehnten sich aneinander

Prinz Harry und Meghan Markles Kuss bei den Invictus Games war intim.

Patrick van Katwijk/Getty Images Unterhaltung/Getty Images


Auch wenn der Kuss von Harry und Meghan nicht zu leidenschaftlich wurde, gab es einige Anzeichen tiefer Liebe. Sehen Sie, wie ihre Körper eine Art Dreieck bilden? Dieses „gegenseitige Lean“ ist der Schlüssel.

„Sehen Sie, wie viel Lehnen er macht“, betont Wood. Und er ist nicht der einzige, der Nähe zu suchen scheint. Obwohl weniger drastisch, greift Meghans Körper auch nach ihm. „Sie hebt sich durch den Körper. Sie hat einen leicht schlanken Körper (durch ihr Becken, ihren Bauch und ihre Brust), der zu seinem passt“, fügt Wood hinzu.


Sogar ihre Mikrofonübergabe war signifikant. „Er legt seine Finger um ihre Hand“, sagt Wood. „Seine Hand, die sich auf eine Weise um sie krümmt, die mehr Intimität zeigt als nur eine einfache [Mikrofonpassage].“ Das Wichtigste zum Mitnehmen? „Es scheint, als wollten sie beim Küssen nur die Hände berühren.“ Ach!

Ihr Blickkontakt war intensiv

Der Kuss von Prinz Harry und Meghan Markle bei den Invictus Games war süß.

Max Mumby/Indigo/Getty Images Entertainment/Getty Images


Ihr besonderer Moment endete nicht beim Kuss. Per Wood teilte das Duo auch „laserfokussierten Augenkontakt“. „Es ist, als ob es nur sie wären und niemand sonst da wäre“, sagt sie. Ganz zu schweigen davon, dass es so aussieht, als würde Meghan den ganzen Loooo fühlen.

„Das Lächeln auf ihrem Gesicht ist voller Verwunderung und Unschuld“, sagt Wood. „Ihr ganzes Gesicht erhebt sich in einem schelmischen, schüchternen Lächeln.“ TL;DR: In diesem Bild ist Meghans Ausdruck im Grunde das herzäugige Emoji.

Ihre Verbindung sah echt aus

Der Kuss von Prinz Harry und Meghan Markles bei den Invictus Games war hinreißend.

Chris Jackson/Chris Jackson Collection/Getty Images

Selbst wenn die Aufmerksamkeit von Harry und Meghan woanders war (wie auf der riesigen Menschenmenge um sie herum), ist ihre Verbundenheit immer noch spürbar. „Harry hat seinen Arm auf ihrem Rücken, als wolle er sie näher heranziehen und sicherstellen, dass sie als Einheit gesehen werden“, analysiert Wood das Foto.


Obwohl Meghans Arm nicht um ihren Mann geschlungen ist, bemerkt Wood, dass „sie eine ‚symbolische Reichweite‘ ausführt.“ Ihr zufolge „zeigt Meghans ausgestreckter Arm ihm, dass ihr Körper auf seine Berührung reagiert.“

Es ist ein bemerkenswerter Moment, vor allem, weil sie auf die Menge schauen – nicht aufeinander. Wood sagt: „Beide Köpfe sind auf die Menge gerichtet, aber sie müssen sich miteinander verbinden, auch wenn sie mit dem Publikum verbunden sind.“ Es ist jedoch keine Show – es ist „genau so, wie sie sind“.

Mehr königliche Küsse so schnell wie möglich, bitte.