SphynxRazor



Ich habe mir geschworen, Justin Bieber zu treffen und 3 Monate später habe ich es endlich geschafft

Hallo. Hi. Ich bin eine Frau in den Dreißigern. Ich habe ein festes Einkommen, ich habe zwei Hunde (lebendundgeimpft), ich habe einen Freund (der eigentlich nett zu mir ist) und ich habe ein Hautpflegeprogramm. In vielerlei Hinsicht bin ich ein vollwertiger Erwachsener, abgesehen von der Tatsache, dass ich einen Podcast mit moderiere, der dem Treffen mit Justin Bieber gewidmet ist. Richtig, ich habe eine gemacht schwören, Justin Bieber zu treffen , ein Gelübde, das ich mit einer anderen erwachsenen Frau in den Dreißigern namens Corinne Fisher abgelegt habe. Dann haben wir einen Podcast gemacht, der dieser Suche gewidmet ist.

Corinne und ich haben uns offiziell über unsere Liebe zu Bieber geäußert, als wir auf den Markt kamen Zwei weniger einsame Mädchen , die wir in der Hoffnung – nein, dem Glauben – begannen, dass wir eines Tages irgendwie unser jugendliches Herzklopfen-Baby Justin treffen würden. Drei Monate sind seit unserer ersten Folge vergangen, und in wahrer Belieber-Manier haben wir es geschafft. Wir trafen Justin persönlich auf den Straßen von New York.

Vielleicht ist es das Schicksal, vielleicht ist es Twitter, vielleicht hat uns die Kraft der Liebe angetrieben, aber drei Monate, nachdem wir uns geschworen haben, Justin zu treffen (und einen Podcast zu starten, der unserer Suche gewidmet ist), haben wir es geschafft. Es ist diese Woche passiert und alles, was ich sagen kann, ist: #neversaynever. So haben wir es geschafft, uns in nur 12 Wochen in echte Paparazzi zu verwandeln.

Phase 1: Justins Mutter fing an, mir auf Twitter zu folgen

[Diese Einbettung wird nicht angezeigt, ich bin mir nicht sicher, ob IG-Storys auf unserem CMS funktionieren. Könnten Sie dies auf Twitter oder Insta posten und von dort einbetten?]




Corinne und ich haben den Podcast gestartet, indem wir ihn auf Twitter und IG ziemlich stark vorangetrieben haben, und ich denke, wie jede Bärenmama hält Pattie Mallette (alias Justin Biebers Mutter) Ausschau nach allem, was ihren Sohn betrifft.

Es hat wahrscheinlich geholfen, dass ich auf Twitter verifiziert bin, also wäre mein Name vielleicht zuerst in ihrem Feed aufgetaucht, wenn sie das Internet nach dem Namen ihres Sohnes durchkämmt hätte, aber kurz nachdem wir den Podcast veröffentlicht hatten, folgte Pattie mir auf Twitter und sagte es mir Sie hat sich den Podcast angehört. Tatsächlich hat Corinne meine Hysterie eingefangen, als ich sah, dass Pattie mir in Echtzeit auf Twitter folgte, da wir buchstäblich GERADE die Aufnahme einer Episode beendet hatten, als ich es herausfand.


Phase 2: Wir haben seine Megakirche infiltriert und die Aufmerksamkeit seiner Priester erregt

Jeder wahre Belieber hat gewusst, dass Justin sich durch die Höhen und Tiefen seines Lebens dank seiner Liebe zum Big Guy in The Sky, auch bekannt als Gott, umgedreht hat. Der gutaussehende Singvogel hatte zwischen 2012 und 2014 einen schweren Stand, aber seine Bad-Boy-Phase endete, als er die Hillsong Church und seinen Pastor Carl Lentz fand. Natürlich mussten wir uns ansehen, worum es bei der ganzen Aufregung ging, und das haben wir aus erster Hand getan, indem wir eine ganze Episode auf unserer Reise nach Hillsong gemacht haben.

Und ob Sie es glauben oder nicht, der Pastor der Kirche, Carl Lentz, hat sich auf Twitter gemeldet, um uns mitzuteilen, dass er es sich anhören würde. Nennen Sie es das Gesetz der Anziehung, nennen Sie es die Kraft Christi, nennen Sie es den Algorithmus von Twitter, aber wir waren auf einem guten Weg.


Phase 3: Wir haben einen Straßenjournalisten interviewt

Mit der Traktion und dem Vertrauensschub, den wir durch die Unterstützung von Carl und Pattie auf Twitter erhalten hatten, suchten Corinne und ich Hilfe bei einem Experten. Adam Glyn, ein Standup-Comic und ehemaliger TMZ-Reporter, kam ins Studio, um uns von seinen persönlichen Erfahrungen mit Bieber zu erzählen (damals, als er noch einen Pony hatte!) und um uns einige Tricks des Straßenjournalismus zu verraten.

Was als nächstes geschah, erforderte eine Reihe kosmischer Ereignisse, die ich nur dem Schicksal zuschreiben kann.

Phase 4: Wir wurden Straßenjournalisten

Donnerstag Nacht. Ich saß auf meiner Couch, entspannte mich und sah zuDie Geschichte der Magd, genoss einen schönen kathartischen Schrei, als ich eine SMS von Corinne erhielt, die lautete: 'WO BIST DU.'

Ich wusste bereits, dass Justin in New York war, denn wie jeder gute Belieber hatte ich seinen Aufenthaltsort über mehrere Fan-Accounts auf Instagram verfolgt. Bieber hatte mit Hailey Baldwin rumgemacht In der letzten Woche in ganz Brooklyn und Manhattan. Überall, ohne Sicherheit, als wären sie wirklich DGAF.


In Anbetracht all dieser Dinge antwortete ich: 'WO SOLLTE ICH SEIN?'

Corinne informierte mich, dass eine Quelle gerade Justin und Hailey in der The Bowery Hotel Bar getroffen hatte. Ich stieg in einen Lyft und filmte die gesamte Saga durch meinen Instagram-Geschichten , genau wie Corinne, und die Zuhörer liebten den Wahnsinn ziemlich.

Ich erreichte die Hotelbar und wanderte herum, um nach Justin zu suchen. Irgendwann sah ich ihn dort. Ich zitterte, als wäre ich ein Passagier in einem Flugzeug, das kurz vor dem Absturz steht, also beschloss ich, draußen zu warten, bis Corinne kam und mich abholte. Schließlich war dies ein Gelübde, das wir gemeinsam abgelegt haben, wie eine Ehe, aber heiliger.

Doch das Schicksal hatte andere Pläne. Justin und Hailey verließen das Hotel, als Corinne auf dem Weg war, mich zu treffen. Als sie weggingen, schrie ich ‚JUSTIN!' und schließlich geschah dies:

Ich habe die Gelegenheit ergriffen, bin zu Justin gerannt (auch wenn er sichtlich genervt war, dass ich ihn gehetzt habe) und habe ihm erklärt, dass ich ein Standup-Comic bin, dem ein ganzer Podcast gewidmet ist, und dann habe ich ihm gesagt, wie glücklich ich bin, dass er und Hailey waren wieder zusammen. Er lächelte und sagte: „Vielen Dank, sie ist die wichtigste Person auf der Welt für mich“ (ein Zitat, das eine Menge negatives Feedback von Jailey-Hassern auf Twitter erhalten hat) und dann machten wir ein Foto und die beiden Turteltauben machten sich auf den Weg.

Aber aus reiner Hingabe an meine weibliche Freundschaft mit meiner Podcast-Co-Moderatorin und unsere neu entdeckte Liebe zum Straßenjournalismus folgte ich den berühmten Turteltauben zu Fuß durch Lower Manhattan und behielt ihren Aufenthaltsort im Auge, bis Corinne mich einholte. Sie rollte aus einem fahrenden Geländewagen, als sie die Biebs entdeckte, und bekam endlich die Chance, dem Mustachioed Songbird höchstpersönlich die Hand zu schütteln.

Es war eine wilde Nacht. Unnötig zu erwähnen, dass ich das Gefühl habe, dass wir beide den modernen amerikanischen Traum verwirklicht haben. Wir haben Justin Bieber getroffen, wir haben ihm die Hand geschüttelt und wir einen Podcast gemacht darüber.