SphynxRazor



Ich schreibe über Dating für meinen Lebensunterhalt, Also, wenn meine Dates mich googeln, werden die Dinge unangenehm

„Versprichst du mir eins?“ Mein letztes Dating-App-Match hat eine SMS gesendet, kurz nachdem wir Pläne gemacht hatten, nächste Woche etwas zu trinken. „Schreiben Sie keine Geschichte über mich in Elite Daily. Oder bleiben Sie zumindest anonym, wenn Sie es tun.' Und obwohl ich irgendwie erwartet hatte, dass dies passieren würde, wenn und wann daten google mich , ich habe definitiv nicht erwartet, was als nächstes kam ...

Lassen Sie uns für eine Sekunde zurückspulen.

Zunächst einmal: Entschuldigung, Bruder, ich schreibe eine Geschichte über dich (anonym, wie du wolltest!). Zweitens schreibe ich, wie dieser Artikel andeuten könnte, über Dating, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Eine flüchtige Google-Suche nach meinem Namen ergibt also Artikel über das Jetten Reisetermine mit Fremden , Sexting , und das einmal Ich habe Tinder benutzt, um einen heißen Typen dazu zu bringen, mir Pizza zu bringen während eines Schneesturms. Nicht etwa ein Zitat, das ich meiner College-Zeitung darüber gegeben habe, dass ich das Chili-Cook-off meiner Schwesternschaft kaum erwarten kann (obwohl ich sicher bin, dass es das auch gibt).

Folglich wissen die Jungs, mit denen ich ausgehe, oft zu unserem ersten Date mehr über meine Liebesgeschichte als meine eigene Großmutter (deren Online-Erfahrung sich darauf beschränkt, „Alles Gute zum Geburtstag, Genevieve. In Liebe, Oma“ als ihren Facebook-Status zu posten; Gott sei Dank ).




Es ist seltsam? Absolut. Aber wie jeder weiß, der meine Geschichten gelesen hat, bin ich ein ziemlich offenes Buch – ein offenes Buch, das manchmal fragt Fremde auf Tinder nach Geschenken – also tut es den Jungs nicht weh, den Kopf oben zu haben, bevor sie mich und meine verrückten Augen treffen. Dachte ich jedenfalls.

Ich hatte nicht erwartet, dass die Tatsache, dass ich ein Dating-Autor bin, Männern die sprichwörtliche Freude bereiten würde, ihre persönlichen Dating-Dilemmas – 15 Minuten nach unserem ersten Treffen – für meinen „professionellen Rat“ darzulegen.


Aber leider. Genau das hat es getan.

Das bringt uns zu meinem ersten Date mit Mark*, dem Kerl, der mir vor ein paar Wochen eine SMS geschrieben hatte, in der er mich bat, naja, das Gegenteil davon zu tun. (Fürs Protokoll, ich habe nie zugestimmt...)


Vollständige Offenlegung: Ich war nicht so begeistert von meinem Date mit Mark – meine Woche war hektisch gewesen und ich hatte einen Zwei-für-Eins-Pizza-Gutschein, der bald ablief. Aber er schien nett zu sein und lud mich in eine Spezial-Cocktailbar ein, also dachte ich, ich beiße in den sauren Apfel, wasche meine Haare zum ersten Mal seit fünf Tagen und treffe ihn an einem Freitagabend.

Es stellte sich heraus, dass Mark ein bisschen wie Eddie Redmayne aussah und einen sehr charmanten britischen Akzent hatte, also fühlte ich mich ziemlich gut bei meiner Entscheidung, auszugehen. Bis er anfing zu reden.

'Hast du jemals Sex in einem Flugzeug gehabt?' fragte er, vielleicht fünf Minuten nach unserer Verabredung. Ich spucke fast mein Getränk aus.

‚Habe ich... was?!' fragte ich mit leichtem Entsetzen, bevor mir einfiel, dass ich eine Geschichte darüber geschrieben hatte Meile hoher Club war früher an diesem Tag gelaufen. (Für alle zukünftigen Daten, die mich googeln, nein, ich bin kein Mitglied.) „Oh, nein. Nein. Aber wow, du hast wirklich gut recherchiert, huh.“


Das war erst der Anfang. Den Rest des Abends verbrachte er damit, seinen verschiedenen Versuchungen und Schwierigkeiten beim Dating zuzuhören, Fragen zu beantworten, was „eine Affäre“ im Vergleich zu „einer Beziehung“ ausmachte, und ihm dabei zu helfen, zu dem endgültigen Schluss zu kommen, dass er immer noch an diesem Mädchen hing mit dem er letzten Monat geschlafen hatte.

Praktisch jede Frage endete mit: „Ich würde das nicht fragen, wenn Sie kein Dating-Autor wären, aber …“ (Profi-Tipp, Herren: Das ist so, als würde man „Nichts für ungut!“ sagen, bevor man unleugbar etwas sagt beleidigende Aussage. Es negiert nicht wirklich die Tatsache, dass Sie im Begriff sind, eine wirklich verdammt seltsame Frage zu stellen.)

Und es ist nicht einmal eine Seltenheit.

In den ungefähr vier Monaten, in denen ich über Dating geschrieben habe, haben mindestens drei verschiedene Typen, mit denen ich ausgegangen bin, entweder meinen Namen gegoogelt und wilde Annahmen getroffen („Also, musst du das alles ausprobieren? Sex bewegt selbst?') oder mich gebeten haben, sie bei ihren Verabredungen mit anderen Frauen zu beraten ('Wie lange hätte ich Ihrer professionellen Meinung nach warten sollen, bevor ich mit ihr nach Hause gehe?'). Dazu gehören nicht die Dating-App-Matches, die mich bitten, ihre Profile zu überprüfen, von denen es viele gab.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Bei mir dreht sich alles um Offenheit, Ehrlichkeit und das Reden über den Wahnsinn des modernen Datings. Aber mir geht es auch darum, auf Verabredungen zu gehen, die sich wie Verabredungen anfühlen, nicht wie wild unangemessene Therapiesitzungen. Und ich konnte nicht umhin, mich zu fragen – musste Carrie Bradshaw jemals damit fertig werden? Ich denke nicht.

Ich meine, wenn du mit einer Ärztin ausgehen würdest, würdest du sie nicht bitten, diesen seltsamen Leberfleck auf deinem Rücken zu untersuchen, richtig? Fragen Sie also vielleicht keine Dating-Autorin, ob sie es in einer Flugzeugtoilette getan hat.

Schauen Sie sich das Ganze anGen warumSerien und andere Videos auf Facebook und der Bustle-App auf Apple TV, Roku und Amazon Fire TV.

Besuche die Stream „Best of Elite Daily“ in der Bustle App für mehr Geschichten wie diese!